•  

     

    Neugeborene, Kinder und Jugendliche mit besonderen Bedürfnissen, in ihrer Entwicklung zu unterstützen

  • Familien dort aufzufangen wo sie sind und sie Schritt für Schritt zu begleiten

  • das natürliche Verhalten der Familien zu stärken und Ihnen die Möglichkeit geben neue Fähigkeiten zu entwickeln

  • Der Blick der Kamera gibt wertvolle Informationen

Marte Meo

Maria Aarts hat mit der Marte Meo, („aus eigener Kraft“) eine bildgestützte Methodik entwickelt, in der soziale und emotionale Entwicklungsprozesse von Neugeborenen, Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen gefördert und begleitet werden können.

Marte Meo hat in den letzten Jahren eine beispiellose Verbreitung gefunden.

Eltern wie auch Fachkräfte in den unterschiedlichsten Arbeitsfeldern, von der Jugendhilfe über Kindertagesstätten und Schulen, Behindertenhilfe bis zur Altenpflege setzen die Methode erfolgreich ein.

Marte Meo entstand aus der Notwendigkeit, Eltern und Kindern mit einfachen Worten konkrete Unterstützung zu geben, die für ihren persönlichen Alltag verstehbar und brauchbar sind. Dies hilft ganz besonders Kindern mit speziellen Bedürfnissen.

Dabei konzentriert sich Marte Meo neben der Eltern-Kind-Beziehung, auch auf die individuelle Entwicklungsunterstützung jedes Kindes.

Bei der Methode wird eine Videosequenz von einer alltäglichen Situation gefilmt. Mit Hilfe von Checklisten erfolgt eine ausführliche Videointeraktionsanalyse. Sie zeigt die Fähigkeiten, Fertigkeiten und Kommunikationsstrukturen aller Beteiligten. Dadurch können Stärken erkannt und entwickelt werden. Neue Möglichkeiten, den natürlichen Umgang zu stärken, werden aktiviert und können so entwickelt werden.

Im Auswertungsgespräch mit den Videobildern werden konkrete Einsichten und Möglichkeiten vermittelt, die das Ziel haben, entwicklungsförderndes Verhalten in kleinen Schritten zu trainieren. Die Analyse bietet die gemeinsame Arbeitsgrundlage.